Samichlaus

Schulhaus Winterhalden

Bei kalten Temperaturen machte sich das gesamte Schulhaus Winterhalden auf den Weg. Es ging tief in den Wald hinein und die Schüler und Schülerinnen waren schon sehr gespannt, ob sie den Samichlaus finden würden. Während dem Entdecken des Waldes und dem ausgiebigen Spiel verging die Zeit viel zu schnell. Die Freude über das Ankommen des Samichlaus mit seinen Schmutzlis war riesig. Jeder Klasse las er aus seinem Buch vor und er konnte viel Lob aussprechen. Die Kinder bedankten sich mit Versen und Liedern und jede Klasse bekam einen vollgepackten Jutesack. Die verschiedenen Leckereien waren schnell ausgepackt. Nach dem ausgiebigen und feinen Samichlausznüni war noch genug Zeit zum Spielen, bevor der Heimweg anzutreten war. Bericht: Cornelia Rey, Fotos: Silvia Suter

Kindergarten Rothmatt

Heute bekamen wir Besuch vom Samichlaus und Schmutzli. In seinem grossn Buch war viel geschrieben. Mit grossen und erwartungsvollen Kinderaugen lauschten die Kinder seinen Worten. Über das Versli und das Lied freuten sich Schmutzli und der Chlaus, so dass jedes Kind ein gefülltes Säckli bekam. Daniela Nocella

Schulhaus Bifang

Sehr aufgeregt waren sie, die Erst- und Zweitklässler der Schulhäuser Bifang 1 und 2, als wir uns am 6. Dezember auf den Weg machten, den Samichlaus und seinen Schmutzli zu treffen. Die Spannung stieg noch, denn wir näherten uns dem Waldrand oberhalb der Kirche. Vom Samichlaus war jedoch keine Spur zu sehen, oder vielleicht doch? Plötzlich wich der fröhliche Kinderlärm gespannter Stille.
Da! Roter Stoff leuchtete zwischen den Baumstämmen hervor, das Glöckchen bimmelte,Samichlaus und Schmutzli stapften heran. Gerne legten sie nun eine kleine Pause ein, um dem Lied «Was tripp tripp trippelet» zu lauschen. Danach schaute der Samichlaus in seinem grossen Buch nach und erzählte jeder Klasse, was sie schon sehr gut machte und wo sie sich noch verbessern könnte. Auch berichtete er, dass er für jede Klasseeinen Sack mit Leckereien versteckt habe. Er freute sich über die Versli, die jede Klasse für ihn einstudiert hatte, und die Zeichnungen, die ihm einige der Kinder schenkten. Viel zu schnell verging die Zeit, Samichlaus und Schmutzli mussten sich verabschieden, es lag ja noch ein weiter Weg vor ihnen!
Nun begann das eifrige Suchen. Zur grossen Freude aller wurden sämtliche Säcke gefunden, und da sich nach der grossen Aufregung der Hunger eingestellt hatte, waren deren Inhalt - Grittibänz und Schoggistängeli - mehr als willkommen.
Schliesslich begaben wir uns auf den Heimweg, einige Füsse und Hände waren unterdessen doch schon etwas kalt geworden. Dieser tolle Vormittag wird allen noch lange in schöner Erinnerung bleiben! Barbara Stauffer

Zurück